Netzwerktechnik - nicht nur für Privatleute

WLAN - oder Funknetzwerke
Die Werbung macht es uns vor: "Mitten auf einer grünen Wiese sitzt jemand bei einem gemütlichen Picknick und ruft über sein Notebook E-Mails ab."
Nun, ganz so einfach ist es meist nicht. WLAN oder Funknetzwerke haben Grenzen. Abhängig von den eingesetzten Geräten gilt die vorsichtige Faustregel, dass zwischen WLAN Router und Computer nicht mehr als 10 m bzw. 2 Wände sein sollten. Verbindliche Aussagen, ob Sie in Ihren Räumen ein WLAN Netzwerk betreiben können, kann nur nach einer Prüfung vor Ort gemacht werden.
Alle in Deutschland eingesetzten Geräte dürfen nicht mehr als 10 mW Sendeleistung haben. Sollte die erforderliche Reichweite eines Funknetzwerkes nicht erreicht werden, kann durch Antennentechnik oder durch weitere Geräte wie Repeatern (ein zweiter Sender bzw. ein Gerät, das am Rande des Netzes eingesetzt wird, um die dort ankommenden Signale zu verstärken) das Netzwerk "verlängert" werden. Kann auch diese Technik nicht weiterhelfen, empfehlen wir ein HomePlug Netzwerk, auch bekannt unter dem Namen DLAN der Firma devolo.

  •   Vorteile eines WLAN- oder Funknetzwerkes: Mobilität
  •   Nachteile eines WLAN- oder Funknetzwerkes: Reichweitenprobleme

HomePlug Netzwerke auch bekannt als DLAN*
Darunter versteht man in der Regel Adapter, die das Netzwerksignal über das hausinterne Stromnetz senden. Die momentane Datenübertragungsrate liegt bei maximal 200 Mbit/s auf
200 m Leitungslänge.
Als Begrenzung ist hier der Stromzähler zu nennen, dieser unterbricht das gesendete Signal. Wenn Sie also zwei Wohnungen mit jeweils eigenem Stromzähler versorgen möchten, scheidet diese Möglichkeit aus.
In einigen Fällen wird eine Wohnung über unterschiedliche Stromkreise oder Phasen versorgt. Damit unter diesen Umständen das Netzwerk funktioniert, kann ein Phasenkoppler durch einen Elektriker eingebaut werden.
Diese Netzwerke sind stabil und zuverlässig wenn die Hauselektrik einwandfrei funktioniert. D.h. wenn z.B. eine Waschmaschine oder ein Wäschetrockner elektrische Störfelder in das Stromnetz zurückleitet, bricht die Verbindung zeitweilig zusammen. Kann auch diese Möglichkeit eines Netzwerkes nicht genutzt werden, bleibt nur noch die direkte Verkabelung.

  • Vorteile eines HomePlug Netzwerkes: Stabil und zuverlässig
  • Nachteile eines HomePlug Netzwerkes: Keine Mobilität

Kabelgebundene Netzwerke
Diese Form des Netzwerks stellt die schnellste, sicherste und zuverlässigste Verbindung dar. Die derzeitige maximale Geschwindigkeit liegt bei 1000 Mbit/s oder auch 1 Gbit/s auf 200 m Leitungslänge. Je nach Geschwindigkeit sind unterschiedliche Kabel erforderlich. In der Regel werden diese "unter Putz" oder in Kabelkanälen verlegt und enden in fest montierten "Netzwerk"-Dosen. Auf der anderen Seite laufen die Kabel in einem Patchpanel zusammen, von wo aus sie z.B. mit einem Switch verbunden werden, der über einen Router z.B. Ihre Internetverbindung an alle im Netzwerk befindlichen Geräte weiterleitet.

  • Vorteile kabelgebundener Netzwerke: Schnell, sicher und zuverlässig
  • Nachteile kabelgebundener Netzwerke: Keine Mobilität

Anmerkung:
Die hier vorgestellten Netzwerke wurden vereinfacht beschrieben, um Ihnen einen kleinen Einblick zu ermöglichen. Sie sind auch kombinierbar. Wenn Sie weitere Fragen zu Netzwerken haben, wenden Sie sich bitte direkt an uns, wir beraten Sie gern.

* Markenbezeichnung der Firma devolo

Besucher: 112.945